Fachbereich für Geriatrie

  • Willkommen im Fachbereich Geriatrie
  • Was uns auszeichnet
  • Behandlungsbeispiel

Als einzige geriatrische Einrichtung der Region vereint die geriatrische Abteilung im Benedictus Krankenhaus Feldafing unter Leitung von Dr. Andrea Hütt die Bereiche Akutgeriatrie und geriatrische Rehabilitation.

Durch die Verbindung aus akutmedizinischer Kompetenz und rehabilitativer Expertise können wir – anders als andere Rehabilitationseinrichtungen – Patienten bereits in der akutstationären Phase ihrer Erkrankung übernehmen. Ein früheres Einsetzen der Therapie führt dabei zu besseren und schnelleren Behandlungserfolgen.

Die Abteilung für akutgeriatrische Frührehabilitation adressiert Patienten mit noch bestehendem akutstationärem Behandlungsbedarf und zusätzlichem Rehabilitationsbedarf. In der Abteilung für geriatrische Rehabilitation finden Patienten Hilfe, bei denen der akutstationäre Behandlungsbedarf abgeschlossen ist und alleine der Rehabilitationsbedarf im Vordergrund steht.

Ziel einer jeden geriatrischen Behandlung ist es, Patienten im höheren Lebensalter nach einer Erkrankung oder Verletzung wieder in die Lage zu versetzen, ein möglichst selbständiges und beschwerdefreies Leben zu führen.

Was uns auszeichnet

Durch die Verbindung aus akutmedizinischer Kompetenz und rehabilitativer Expertise können wir – anders als andere Rehabilitationseinrichtungen – Patienten bereits in der akutstationären Phase ihrer Erkrankung übernehmen. Ein früheres Einsetzen der Therapie führt dabei zu besseren und schnelleren Behandlungserfolgen.

Wir behandeln Patienten im höheren Lebensalter mit folgenden Erkrankungen:

  • Schlaganfall, Dysphagie, Schluckstörung
  • Herzinfarkt, Herzinsufizienz und arterieller Hypertomus
  • Frakturen, z. B. Oberschenkelhalsbruch
  • Gelenkersatz
  • Lungenentzündung
  • Morbus Parkinson
  • Nach schweren Operationen
  • Diabetes mellitus
  • Durchblutungsstörungen
  • Demenz
  • Depression
  • Delir
  • Gangstörungen mit Sturzrisiko
  • Sonstige Krankheiten mit erschwerter oder verzögerter Erholungsphase

Auch die nahtlose Weiterbehandlung von Dialysepatienten ist in unserer Klinik durch das angegliederte Kuratorium für Heimdialyse Tutzing gewährleistet.

Diagnostik und Therapie

Für die optimale medizinische Versorgung unserer Patienten stehen sämtliche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten eines Akutkrankenhauses zur Verfügung:

  • Laboruntersuchungen
  • Sonographie, Doppler- und Duplexsonographie von Abdomen, Schilddrüse und Echo des Herzens
  • EKG, Ergometrie, Langzeit-Blutdruckmessung und Langzeit-EKG, der peripheren und zentralen Gefäße
  • konventionelles Röntgen
  • Bodyplethysmographie
  • Neurologische Diagnostik (EEG, NCB, EMG und Schluckendoskopie)

Individuelle Betreuung

Bei der Aufnahmeuntersuchung werden der aktuelle Gesundheitsstand und die medikamentöse Therapie erfasst. Zur Beurteilung des Verlaufes und Anpassung der Medikation erfolgen im Rahmen einer individuellen ärztlichen Betreuung regelmäßige Visiten und Besprechungen im therapeutischen Team. Das gesamte therapeutische Team für Rehabilitation (Physiotherapie, Sprachtherapie, Logopädie, Psychologie) trifft sich regelmäßig, um den Rehabilitationsverlauf jedes einzelnen Patienten zu besprechen. Sofern für die Weiterversorgung Hilfsmittel erforderlich sind, werden diese selbstverständlich von uns verordnet und organisiert.

Gern beziehen wir jederzeit auch die Angehörigen unserer Patienten in den Rehabilitationsprozess mit ein. Zur Klärung der weiteren häuslichen Versorgung berät und unterstützt auch der Sozialdienst unserer Klinik die Patienten und deren Angehörige hinsichtlich der Pflegeeinstufung und evtl. rechtlicher Fragen.

Behandlungsbeispiel

Eine 86-jährige Patientin wird mit der Diagnose »Akuter Vorderwandinfarkt« und den Nebendiagnosen »Herzinsuffizienz«, »arterielle Hypertonie«, »Diabetes mellitus« und »COPD« von einem Akuthaus in die Geriatrische Rehabilitation verlegt.
Nach Abschluss der akutmedizinischen Behandlungsphase wurde vom Vorkrankenhaus die Aufnahme in die Geriatrische Rehabilitation über den Sozialdienst in die Wege geleitet.
Die Patientin konnte sich vor dem akutstationären Krankenhausaufenthalt noch komplett selbstständig zu Hause versorgen.

Aufnahmeanalyse

Das Pflegepersonal musste für die Patientin unterschiedliche Tätigkeiten übernehmen, da sie diese nicht mehr selbständig durchführen konnte:

  • Das Waschen des Unterkörpers
  • Das Anziehen des Unterkörpers
  • Die Patientin ist inkontinent
  • Den Transfer vom Bett in den Rollstuhl und zur Toilette
  • Die Patientin hatte einen Barthel-Index von 35 Punkten

Rehabilitationsziele

  • Verbesserung im ADL-Bereich (activity of daily living)
  • Verbesserung der Transfers und Erreichen einer Mobilität auf Stationsebene
  • Verbesserung der Belastbarkeit und Ausdauer

Therapiemaßnahmen

  • Physiotherapie mit Standtraining, Rumpfstabilisierung, Transfertraining, Gleichgewichtsübungen, Gehen mit Rollator und Treppensteigen, Terraintraining und freies Gehen
  • Ergotherapie mit Wasch- und Anziehtraining
  • Aktivierende Pflege
  • Begleitend erfolgt eine internistische Behandlung mit Einstellung eines entgleisten Diabetes mellitus und Rekompensation einer dekompensierten Herzinsuffizienz

Verbesserung der Funktionsstörungen nach drei Wochen

  • Die Patientin konnte sich wieder selbstständig waschen und anziehen
  • Die Patientin war nicht mehr inkontinent
  • Den Transfer aus dem Bett bewältigte sie selbstständig
  • Die Patientin konnte mit dem Rollator auf Stationsebene selbstständig gehen und eine Etage Treppen steigen
  • Der Barthel-Index lag jetzt bei 100 Punkten

Damit war die selbstständige Versorgung zu Hause für die Patientin wieder möglich.

Team Geriatrie

Dr. Andrea Hütt

Chefärztin Geriatrie

Fax:
08157-28-141
Kontakt

Fachbereich für Geriatrie

Benedictus Krankenhaus Feldafing GmbH & Co. KG
Dr.-Appelhans-Weg 6
82340 Feldafing

Sekretariat der Geriatrie
Frau Sonja Dodel

Tel.: 08157-28-142
Fax: 08157-28-141

Dr. Andrea Hütt

Chefärztin Geriatrie

Downloads
Behandelte Krankheitsbilder