Arbeiten und Wohnen

Den Spagat zwischen Berufs- und Privatleben unterstützen

Hervorragende Medizin lebt vor allem von hervorragenden Mitarbeitern. Gerade im attraktiven Fünfseenland kristallisiert sich hierbei in letzter Zeit eine ganz besondere Herausforderung heraus: die Schaffung günstig gelegenen und bezahlbaren Wohnraums.

Um dem demographischen Wandel und dem damit langfristig steigenden Bedarf an Rehabilitationsplätzen optimal gerecht zu werden, sind im „neuen“ Benedictus Krankenhaus Feldafing rund 150 zusätzliche Stellen in unterschiedlichen Berufsgruppen vorgesehen. Bereits heute werden 32 Wohneinheiten am Ende der Siemensstraße von Mitarbeitern der Klinik bewohnt. Leider ist der Wohnblock aus den 1960er Jahren den heutigen Ansprüchen nicht mehr gewachsen. Um unseren Mitarbeitern und ihren Familien ein attraktives und arbeitsplatznahes Wohnen ohne zeitraubendes Pendeln zu ermöglichen, sollen deshalb stattdessen entlang der Siemensstraße 48 unterschiedlich große Wohnungen entstehen. Dafür haben wir vor, vier dreigeschossige, auf die Umgebung abgestimmte Wohnhäuser zu bauen, die architektonisch den Villencharakter der Siemensstraße weiter fortführen.



Als moderner und sozialer Arbeitgeber sehen wir uns in der Pflicht, unsere Mitarbeiter bei dem Spagat zwischen Berufs- und Privatleben bestmöglich zu unterstützen. Im Rahmen dessen beabsichtigen wir langfristig auch den Bedarf unserer Mitarbeiter an Wohnungen abzudecken. Für Mitarbeiter, die auf die S-Bahn-Anbindung angewiesen sind, ist ergänzend ein Fahrradverleih geplant, um die Distanz zwischen Bahnhof und Klinik zurückzulegen. So kann – ganz im Sinne eines Krankenhauses – aktiv in Umwelt und eigene Gesundheit investiert werden. Schließlich sind wir davon überzeugt, dass unsere bestehende Belegschaft auch deswegen stetige Höchstleistungen zum Wohle der Patientenversorgung erbringt, weil sie sich bei uns wohlfühlt und gerne bei uns arbeitet. Das soll auch in Zukunft so bleiben!