Rücksichtsvolle Umsetzung

Wahrung nachbarschaftlicher und ökologischer Interessen

Im laufenden Planungsverfahren kam vermehrt die Befürchtung auf, die Anwohner des benachbarten Wohngebietes könnten mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen und einer damit einhergehenden Schmutz- und Lärmbelästigung konfrontiert werden. Dies wird nicht der Fall sein. Während der Bauzeit wird der gesamte Baustellenverkehr die Einfahrt zum Kasernengelände nutzen können. Die Anfahrt dorthin wird – von wenigen Ausnahmen abgesehen – über die B2, die Garatshauserstraße und die Tutzinger Straße erfolgen. Eine zusätzliche Verkehrsbelastung im Ort Feldafing ist damit ausgeschlossen. Auf dem Gelände des Krankenhauses errichten wir eine temporäre Baustraße, die nach Fertigstellung des Krankenhausgebäudes und Abzug der Bundeswehr komplett rückgebaut wird. Für diese war ursprünglich eine Trasse vorgesehen, die parallel zum Eichgraben verlaufen wäre. Aus Rücksicht auf die Einwände der Anwohner konnte hier jedoch inzwischen in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr eine neue Trassenführung gefunden werden. Diese verläuft nun ganz im Süden des Krankenhausgrundstücks, was sowohl eine Beeinträchtigung des Eichgrabens als auch eine Lärm- und Schmutzbelästigung der Anwohner ausschließt. Die Bundeswehr hat diesen neuen Trassenverlauf mit den betrieblichen Anforderungen der Kaserne und den Sicherheitsbestimmungen bereits überprüft und freigegeben.

Auch eine Belastung der Anwohner in der Siemensstraße wird langfristig ausgeschlossen. So plant die Gemeinde, die Siemensstraße auf Höhe des Eichgrabens zu unterbrechen und damit die Klinik mit den Mitarbeiterwohnungen sowie das Siemens-Tagungszentrum und das restliche Kasernenareal nur für Fahrrad- und Fußgängerverkehr unmittelbar an den Ortskern anzubinden. Der motorisierte Verkehr zum Klinikgelände wird somit nach Abzug der Bundeswehr ausschließlich über die Tutzinger Straße erfolgen. Da diese Neuregelung auch für das Siemens-Tagungszentrum gelten soll, werden die direkten Anwohner durch den ausgelegten Bebauungsplan langfristig deutlich entlastet. Das verminderte Verkehrsaufkommen in der Ortsmitte wird nach dem Umzug des Klinikbetriebs an den Ortsrand für eine zusätzliche Entlastung sorgen.