Über 40 Jahre Feldafinger Geschichte

Ihren Anfang fand die Klinik Feldafing als Kurklinik-Sanatorium im Jahr 1969. Nach der Übernahme durch die Familie Appelhans wurde das Haus bereits 1975 zum Akutkrankenhaus ausgebaut. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich die Klinik unter der Geschäftsführung von Regina Gräfin von Stillfried (2. v. l.) kontinuierlich zu einem erfolgreichen und kompetenten Fachkrankenhaus für Innere Medizin – mit einem Leistungsspektrum, das stets genau auf die Patienten sowie die äußeren Gegebenheiten des Gesundheitsmarktes zugeschnitten war.

Wesentliches Element für die erfolgreiche Führung des Hauses war und ist die Kombination aus einem durchgängig hohen Qualitätsanspruch in Verbindung mit herausragender medizinischer Kompetenz und einem überdurchschnittlichen Serviceangebot. Dass sich das Feldafinger Krankenhaus seit über 40 Jahren großer Beliebtheit bei seinen einweisenden Ärzten, Kooperationspartnern und vor allem seinen Patienten erfreut, ist nicht zuletzt diesem Konzept geschuldet.

Das Benedictus Krankenhaus Feldafing

Im Jahr 2009 schließlich entschlossen sich die Gesellschafterinnen der Klinik Feldafing, das Haus im Rahmen einer allgemeinen Nachfolgeregelung in andere Hände zu legen. Am 1. Juli übergab Regina Gräfin von Stillfried, Geschäftsführende Gesellschafterin, die Klinik an die Artemed-Gruppe (siehe Bild oben von der feierlichen Übergabe). Dabei erfolgte die Umbenennung in „Benedictus Krankenhaus Feldafing“ in Anlehnung an das Benedictus Krankenhaus Tutzing, mit dem seitdem eine enge Kooperation gepflegt wird.

Auch in Feldafing sollen neben höchster fachlicher Qualität stets christliche Maßstäbe und menschliche Zuwendung oberste Priorität haben. Darüber hinaus wird auch die seelsorgerische Arbeit in Feldafing durch die Missions-Benediktinerinnen von Tutzing erbracht, die im Krankenhaus in vielen Belangen helfend mitwirken.

„Wir möchten auch in Feldafing die Genesung der Patienten unterstützen. Besonders freuen wir uns, dass unser Namenspatron, der Heilige Benedikt, sich auch in der Namensgebung des Krankenhauses widerspiegelt“, betont Priorin Sr. Hildegard Jansing. Seit der Übernahme des Hauses wurden bestehende Bereiche erfolgreich fortgeführt und ergänzt. Der Fokus wurde dabei auf die weiterführende Behandlung in Akut- und Rehabilitationsmedizin in den Fachabteilungen Neurologie, Geriatrie und Orthopädie gelegt.