Ziel der Physiotherapie ist die Wiederherstellung Ihrer Selbstständigkeit mit bestmöglicher Beschwerdefreiheit. Einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit stellt das Bewegungs- und Kräftigungstraining dar. Unser physiotherapeutisches Therapieangebot stimmen wir individuell auf die Bedürfnisse eines jeden einzelnen Patienten ab. Zu jeder Zeit des Aufenthaltes begleitet ein Team hochqualifizierter und erfahrener Therapeuten unsere Patienten und hilft dabei, den Weg zurück zu einem eigenständigen Leben zu finden.

Was ist Physiotherapie?

Physiotherapie (Physio – griechisch „Natur, natürlich“), in Deutschland bis 1994 als Krankengymnastik bekannt, ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten. Darüber hinaus nutzt sie die diagnostischen, wie auch pädagogischen und manuellen Kompetenzen des Therapeuten. Gegebenenfalls wird sie ergänzt durch natürliche physikalische Reize (z. B. Wärme, Elektrizität etc.) und fördert die Eigenaktivität und Mobilität des Patienten.

Unsere physiotherapeutisches Leistungsangebot umfasst:

  • Physiotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Massage
  • Wärmetherapie
  • Elektrotherapieaa
  • MTT (Medizinische Trainings Therapie)
  • Nordic Walking
  • Verschiedene Gruppen: Hockergymnastik, Stabilisationsgruppe, Schultergruppe, Gangschule, Bewegungsbad

Manuelle Therapie

Bei der Manuellen Therapie handelt es sich um spezielle Handgrifftechniken, die dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Gelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Ein genauer Befund dient als Grundlage für die therapeutischen Handgriffe, die ein Physiotherapeut als sogenannte Mobilisation durchführt.

Die Manuelle Therapie gilt als besonders wirkungsvoll und zugleich schonend. Passend zur Anatomie des betroffenen Gelenkes wählt der Therapeut, je nach Art der Beschwerden, spezielle Handgriffe und Bewegungstechniken aus.

Die Techniken eignen sich dabei sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen. Voraussetzung ist, dassdie Einschränkungen durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden.

Die Auswahl der jeweiligen Mobilisationstechniken, die der Physiotherapeut einsetzt, wird bestimmt durch den Befund, die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks.

MTT – Medizinische Trainingstherapie

Unter physiotherapeutischer Anleitung lernen die Patienten während ihrer frühen Rehabilitationsphase Übungen, um nach einem Schlaganfall oder einer Operation die ersten Bewegungen wieder ausführen zu können.

Die medizinische Trainingstherapie stellt zu diesem Übungsprogramm eine sinnvolle Ergänzung dar. In Zusammenarbeit mit dem Physiotherapeuten werden abgestimmte Trainingsprogramme mit Therapiegeräten erstellt, die man auch in Fitnessstudios findet.

Die medizinische Trainingstherapie hat ihre Stärke in der methodischen Entwicklung von Kraft, lokaler Kraftausdauer und funktioneller Vorbereitung zur aktiven Teilnahme an allen Bereichen des Lebens.

Das Bewegungsbad

Das Bewegungsbad ist eine Behandlungsmethode der Hydrotherapie. Hierbei werden die Auftriebskraft, der Reibungswiderstand und die Temperatur in Kombination genutzt. Das Bewegungsbad wird hauptsächlich bei orthopädischen und traumatischen Erkrankungen wie Wirbelsäulenerkrankungen, Frakturen und Weichteilverletzungen eingesetzt. Diese Methode hilft aber auch neurologischen Patienten, da die Bewegungen im Wasser oft leichter fallen.

Physikalische Therapie

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine Massageform mit Spezialgriffen. Sie fördert den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben. Während der Behandlung versucht der Therapeut durch spezielle Massagegriffe entlang der Lymphbahnen den Abfluss der Flüssigkeit zu beschleunigen und so die Ödeme zurückzubilden. Die Lymphdrainage wird in der Praxis selten als alleinige entstauende Maßnahme eingesetzt. Hinzu kommen meist eine Kompressionsbehandlung (Bandagen, Stützstrümpfe), Physiotherapie sowie hautpflegerische Maßnahmen.

Massage
Die Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Wärmeanwendungen
Unsere Wärmeträger (Fangopackungen) sind sehr gute Wärmespeicher und geben ihre Wärme nur langsam wieder ab. Die Fango wirkt Durchblutungs- und Stoffwechselanregend. Dies hat positive Auswirkungen auf den Regenerationsprozess sowie den gesamten Organismus.

Elektrotherapie
Während der Anwendung durchfl ießt Strom den Körper bzw. Körperteile. Die entsprechende Spannung wird über Elektroden zugeführt, die auf der Hautoberfläche aufgeklebt werden. Je nach Beschwerdebild wie Schmerzen, Muskelatrophie, Störungen im Nervenleitsystem, Muskelverspannungen wird eine geeignete Stromform gewählt.